Neuigkeiten

17.03.2019, 11:01 Uhr

CDU St. Wendel servierte Heringe zu Politik aus Stadt, Land und Europa

Nachbetrachtung des Heringsessen im Kulturzentrum Alsfassen

Den Beginn der Fastenzeit läutete die CDU St. Wendel mit ihrem traditionellen Heringsessen ein: Zusammenkommen, austauschen und diskutieren war den Mitgliedern gerade vor der Kommunalwahl ein besonderes Anliegen. So konnte die Landtagsabgeordnete und Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes St. Wendel, Ruth Meyer, im Kulturzentrum Alsfassen vor einem gut gefüllten Saal die Gäste begrüßen. Sie betonte: „Es gilt für uns, absolute Mehrheiten zu verteidigen: im Ortsrat mit Kurt Wiese an der Spitze, im Stadtrat mit Peter Klär und im Kreistag mit Udo Recktenwald.“ Weiterhin hob sie hervor: „Dass unsere Heimat so lebens- und liebenswert ist und dass wir im Kreis St. Wendel auf so vielen Gebieten ganz hervorragend dastehen, das ist vor allem das Verdienst tatkräftiger und verlässlicher CDU-Politik. Dass dies auch so bleibt, dafür werden wir mit aller Kraft streiten.“

Dies gelte ebenso für die Landesebene: Ausgeglichene Finanzen im Landeshaushalt bildeten die Grundlage für den Saarlandpakt, einen Meilenstein zur Sanierung der kommunalen Haushalte. Nicht nur, dass das Land die Hälfte der städtischen Kassenkredite und deren Tilgung übernehme, der Pakt beinhalte für St. Wendel zudem über 350.000 Euro zusätzliche Investitionsmittel jährlich. Auch die Entlastung von Familien bei den KiTa-Beiträgen sei eine alte CDU-Idee: Schrittweise würden diese nun halbiert.

Gastredner Roland Theis, Staatssekretär und Bevollmächtigter für Europaangelegenheiten sowie Spitzenkandidat der CDU Saar für die Europawahl, stellte heraus: „Der 26. Mai wird ein entscheidender Tag sein. Sich um kommunale Mandate zu bewerben bedeutet, sich ehrenamtlich für seine Heimat einzusetzen, Stadt und Kreis mitzugestalten und Verantwortung zu übernehmen. Ohne diese Bereitschaft würde unsere Demokratie nicht funktionieren.“ Er selbst wolle sich im Europaparlament für die Belange seiner Heimat stark machen: „Das Saarland ist eine Grenzregion, wir profitieren sehr von Europa. Deshalb muss das Saarland in Brüssel und Straßburg auch vertreten sein.“ Europa müsse zusammenhalten, um seine freiheitlichen und rechtsstaatlichen Werte in der Welt zu behaupten. Vor allem an der Seite Frankreichs gelte es, gemeinsame Projekte anzugehen und Zukunftsthemen wie z.B. die Digitalisierung grundlegend mitzubestimmen. „Dafür werde ich mich einsetzen“, so Theis. Im Interview mit Roland Theis und Ruth Meyer machte diese weiterhin deutlich: „Wer will, dass saarländische Interessen in Brüssel vertreten werden, muss Roland Theis wählen. Er ist der einzige Kandidat aus dem Saarland, der realistische Chancen hat, ins EU-Parlament einzuziehen.“

Nach diesem europäischen Ausflug standen St. Wendeler Ehrenamtliche im Mittelpunkt der Veranstaltung, denn auch das hat Tradition beim Heringsessen des CDU-Ortsverbandes: Wie in jedem Jahr wurde die Wendelinusplakette an sozial besonders engagierte Personen oder Gruppen verliehen. Diesmal ging sie an die DLRG-Ortsgruppe St. Wendel. In seiner Laudatio arbeitete Kurt Wiese als stellvertretender Vorsitzender der CDU St. Wendel heraus, wie sich die Ortsgruppe seit fast 90 Jahren im Bereich der Wasserrettung einsetzt. Wiese dankte dem Vorsitzenden Andreas Kaster stellvertretend für alle DLRG-Mitglieder für deren wichtige Arbeit getreu dem Motto: „Jeder Nichtschwimmer – ein Schwimmer, jeder Schwimmer – ein Rettungsschwimmer.“

Bilder